Rückspiegel

Rückspiegel


Dresdener Morgenpost 28.Juli.2018

 

 

Er ist ein Künstler der sich jedesmal aufs neue in seinen Bildern erhängt, schön schwarz!

Holger John

… sie sind witzig, manchmal ziemlich böse, immer geistreich, handwerklich super gemacht”

Claudia Syndram

Ein Hingucker sind die zeichnerisch leichtfüßigen, eigenwilligen und oft schwarzhumorigen Zeichnungen in spannungsreichen Schwarz-Weiß-Kontrasten von Oskar Staudinger. Sie haben alle das gleiche Format ähnlich wie japanische Holzschnitte […] Jedes Bild erzählt eine Geschichte. Die Ideen dazu trug der 28-jährige schon lange mit sich herum, bevor sie nun innerhalb von drei Wochen intensiven Zeichnens aus ihm heraus flossen.

Lilli Vostry

Seine surrealen Traumbilder sind geheimnisvoll und konkret zugleich. Sie spielen und parodieren pointenreich die Oberflächlichkeit des schönen Scheins, das Lächeln am Rand des Abgrunds. […]
Man darf auf weitere Ausstellungen dieses besonderen Malersatirikers gespannt sein.

Lilli Vostry

“Von den Präraffaeliten und der japanischen Holzschnittkunst beeinflusst, sind die Bilder Oskar Staudingers Tore zu einer fernen, unerreichbaren Welt. Im Land der ewigen Jugend erhebt sich der Tod mit seiner Strahlenkrone. Mitten im Schneesturm begegnen einander Figuren, von denen man nicht weiß, welche die meiste Wirklichkeit besitzt; Träumen entnommene Bilder, die wiederum Träume bebildern…

Ausstellungstext Kabaret Breschke&Schuch 

Eine Ausstellung der besonderen Art, die ausgewählte Buchtitel graphisch aufgreift und ihnen eine eigentümliche, dunkel eingefärbte absonderliche Bedeutung verleiht.

Oskar Staudinger: wurde in Frankfurt an der Oder geboren, lebte kurz in Weimar um anschließend nach Dresden zu ziehen. Studium der Künste an der HfBK Dresden von 2013-2018 bei Prof. Bömmels. Oskar Staudinger arbeitet hauptsächlich mit Tusche auf Papier […] Seine Vorbilder heißen Hiroshige, Edward Gorey und J. E. Milles.

Ausstellungstext Büchers Best

Mördermäßig

Philipe Lorenz